Peritonealkarzinosezentrum

Wir blicken im Onkologischen Zentrum Frankfurt Höchst auf eine langjährige interdisziplinäre Expertise bei der Behandlung von Patient:innen mit peritonealen Karzinomen zurück. 

Als eines von bundesweit acht zertifizierten Kompetenzzentren der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV) für die Behandlung der Peritonealkarzinose nehmen wir an der überregionalen Patient:innenversorgung teil und bieten eine Zweitmeinung auch bei komplexen Fällen an. Kommt es im Verlauf einer Tumorerkrankung zur Aussaat von Tochtergeschwülsten in die Bauchhöhle - im Besonderen zu einem Befall des Bauchfells (Peritoneum) – spricht man von einer Peritonealkarzinose. Die Therapie wird durch erfahrene Spezialist:innen der entsprechenden Fachrichtungen sichergestellt.

Therapiemöglichkeiten der Peritonealkarzinose: Chemotherapie, Chirurgie, HIPEC?

Die Therapieform hängt ganz wesentlich von der Art des Primärtumors und vom Ausmaß der Peritonealkarzinose ab. Als Therapieoptionen kommen allein oder kombiniert („multimodal“) in Frage:

  • die operative Therapie (sogenannte Zytoreduktive Chirurgie)
  • die regionale Chemotherapie des Bauchraumes (sogenannte HIPEC)
    HIPEC steht für hypertherme intraperitoneale Chemotherapie. Eingesetzt wird dieses Verfahren, wenn es im Verlauf einer Tumorerkrankung zu einer Streuung von Tochtergeschwülsten in die Bauchhöhle – im Besonderen zu einem Befall des Bauchfells (Peritoneum) – gekommen ist.
    Der Vorteil dieser Behandlung gegenüber einer systemischen Gabe von Chemotherapeutika liegt in der „vor Ort“-Gabe des Wirkstoffes. Dabei wird der Bauchraum für 60 bis 90 Minuten mit einer auf ca. 41,5 °C erwärmten Chemotherapie-Lösung gespült. Die HIPEC erfolgt in Kombination mit der sogenannten Zytoreduktiven Chirurgie, also der operativen Entfernung aller Tumorknoten. In vielen Fällen kann trotz fortgeschrittener Tumorerkrankung ein Langzeitüberleben erzielt werden.
  • systemische Chemotherapie vor oder nach einer Operation

In der Tumorkonferenz des Onkologischen Zentrums wird interdisziplinär mit Kolleg:innen verschiedener Fachrichtungen ein spezieller Therapieplan erstellt.

Peritonealkarzinose-Sprechstunde 
Dr. med. Florian Wenger
Oberarzt
Donnerstag 8:00 Uhr – 14:00 Uhr
(Terminvereinbarung über das Sekretariat)
Telefon: 069 3106-2498
E-Mail: chirurgie@varisano.de