Klinikkoffer

Mitunter muss es kurz vor der Geburt ganz schnell gehen. Damit dann keine Panik aufkommt, was eigentlich alles in die Klinik mitgebracht werden sollte, haben wir Ihnen die wichtigsten Dinge für Ihren Klinikkoffer zusammengefasst.

Packen Sie Ihren Koffer am besten schon gut vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Manche Babys haben es eiliger als andere.

  • Bademantel und Hausschuhe, die festen Halt geben
  • zwei bis drei bei 60 Grad waschbare Nachthemden oder Pyjamas (Tipp: Geknöpfte Oberteile sind beim Stillen praktisch.)
  • eine leichte Strick- oder Bettjacke
  • ein langes T-Shirt oder Hemd und ein Jogginganzug (für die Wehenphase oder für Spaziergänge nach der Geburt)
  • acht bis zehn Baumwollslips, groß genug für dicke Binden
  • ein Still-BH oder lockeres Bustier
  • dicke Wollsocken
  • bequeme, locker sitzende Sachen für die Heimfahrt
  • Zahnbürste/-pasta, Hautcreme, Deo, Duschgel, Shampoo (Tipp: Dezent Duftendes ist Babys lieber.)
  • Kamm, Bürste, Föhn, eventuell Haargummis/-bänder, um die Haare während der Geburt zu bändigen
  • eine Packung Stilleinlagen, Taschentücher
  • Lippenfettstift
  • Nagelschere/-feile
  • falls Sie Kontaktlinsen tragen, das nötige Pflegezubehör. Unbedingt eine Brille mitnehmen: Für die Geburt sind Linsen ungeeignet.
  • Massageöl/-ball für die Wehenphase
  • Mutterpass, Versichertenkarte und Personalausweis
  • Sinnvoll ist es, auch das Familienstammbuch/die Heiratsurkunde oder, wenn Sie ledig sind, Ihre Geburtsurkunde einzupacken.
  • bei Ledigen ggf. Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtserklärung

Ein Zettel mit den wichtigsten Telefonnummern, Kleingeld und das Handy. Packen Sie sich ruhig auch ein Buch ein, für die Zeit, wenn das Baby schläft. Lassen Sie weitere Wertsachen dagegen lieber zu Hause.

Storchenlandeplatz

Hier gilt: Reserviert für ankommende Babys!

Um werdenden Eltern vor der Geburt zusätzlichen Stress bei der Parkplatzsuche vor dem Klinikum zu ersparen, haben wir exklusiv für werdende Eltern zwei Storchen-Parkplätze auf dem Besucherparkplatz (vor dem Pavillon) in nächster Nähe zum Haupteingang des Klinikums reserviert.

COVID-HINWEIS: Entbinden in Corona-Zeiten

Sehr geehrte Familien, liebe werdende Eltern,

wir freuen uns, dass Sie sich für eine Geburt im Klinikum Frankfurt Höchst entscheiden. Ihre Sicherheit und die des Neugeborenen liegt uns gerade in diesen Tagen selbstverständlich besonders am Herzen. Unser Versprechen: Wir betreuen Ihre Geburt auch in der Corona-Pandemie genauso sicher und individuell wie bisher. Für werdende Eltern stellen sich in diesen besonderen Zeiten zusätzliche Fragen rund um die Geburt und die Zeit danach. Die aktuellen Regeln für Ambulanz, Kreißsaal und unsere Schwangeren- sowie Wochenstationen haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Unser COVID-19-Konzept in der Geburtshilfe im Überblick:

Unser Ambulanzbereich im Elternzentrum

Ablauf im Ambulanzbereich/Elternzentrum: Die Schwangeren werden gebeten, telefonisch oder online Termine zur Geburtsanmeldung oder Mitbetreuung durch uns zu vereinbaren. Dies gilt auch bei Vorlage einer Überweisung des ambulanten Gynäkologen. Die Schwangere kommt alleine zu dem Gespräch zur Geburtsvorbereitung. Das aufklärende Gespräch im Rahmen eines Dolmetschens ist nur mit 3G-Nachweis möglich. Bereits bei der telefonischen Terminierung wird die Schwangere auf mögliche COVID-19-Symptome hingewiesen und aktiv befragt.

Zeigt die werdende Mutter Symptome einer möglichen Coronainfektion, bitten wir um den Nachweis eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden). Wenn die Vorstellung aus wichtigem Anlass nicht verschoben werden kann, so wird sie vom geburtshilflichen Team gesondert behandelt - zum Beispiel durch eine Terminierung am Ende der Sprechzeiten und direktes Durchschleusen in ein Behandlungszimmer ohne Aufenthalt in unserem Wartebereich. 

Sollte die Schwangere als Notfall in der Ambulanz vorstellig werden müssen, kann sie von maximal einer Begleitperson gebracht werden. Diese muss dann bitte im Flur warten.

Im Kreißsaal

Allgemein gilt: Eine FFP-2-Maske wird von unserem medizinischem sowie pflegerischem Personal und der Schwangeren – wenn diese die Maske toleriert – sowie der Begleitung getragen. Mittel zur Händedesinfektion stehen zur Verfügung. Die Schwangere und deren Begleitung werden bei Bedarf in die Händedesinfektion eingewiesen. Eine extra Toilette für die Schwangere ist vorhanden.

Ablauf im Kreißsaal: Die Begleitperson darf die Schwangere zum Kreißsaal begleiten und wartet dann im Flur, bis das weitere Procedere besprochen wurde. Stationär zu Behandelnde, die zur Kontrolle bzw. zum weiteren Procedere in den Kreißsaal kommen, bitten wir, ohne Begleitperson zu kommen. Die Begleitung der werdenden Mutter bei der Geburt ist immer möglich. Hier gilt die 2G+-Regel, d.h. geimpft, genesen plus offizieller negativer Abstrichtest (Antigen-Test max. 24 Stunden, PCR-Test max. 48 Stunden alt). Dies gilt auch bei geplanten Kaiserschnitten.

Auf den Geburtenstationen

Aktuelle Besuchsregelung für unsere Geburtenstationen:

Die Besuchsregelung auf unseren Geburtenstationen wurden gelockert. Väter bzw. Partner:innen dürfen ab sofort in der Zeit zwischen 9:00 und 18:00 Uhr so lange wie gewünscht kommen.

Vorgelegt werden muss nur noch ein tagesaktueller, negativer Schnelltest. Ebenso ist das Tragen einer FFP-2-Maske während Ihres Aufenthaltes in den varisano Kliniken weiterhin verpflichtend. Wir bitten zudem darum, dass auf Zimmernachbarn Rücksicht genommen wird.

Übrigens: Den tagesaktuellen Schnelltest erhalten Väter bzw. Partner:innen mit Hilfe des Formulars auf unserer Website kostenfrei in den offiziellen Testzentren.

Stationsablauf

Die Speisenverteilung erfolgt weiterhin in Form von Tabletts. Die Entlassung der frischgebackenen Mütter erfolgt in der Regel bis 10:00 Uhr. Selbstverständlich darf die Begleitperson (mit Nachweis 2G+) die Mutter und das Neugeborene am Tag der Entlassung direkt auf der Station abholen.

Allgemein gilt:

Alle Patientinnen und Begleitpersonen tragen eine FFP-2-Maske. Mittel zur Händedesinfektion stehen zur Verfügung. Die Schwangere und ihre Begleitung werden bei Bedarf in die Händedesinfektion eingewiesen. Eine extra Toilette für die Schwangere ist vorhanden. 

Die Begleitperson wird nur zur ungeplanten Geburt durch uns im Haus getestet (durch das Team Geburtshilfe im Kreißsaal). Alle anderen müssen bitte ein negatives Testergebnis durch ein anerkanntes Testzentrum vorlegen.

Die Einschränkungen zu Begleitpersonen und Besucher:innen dienen dem Schutz unserer Mütter und Babys. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!