Vorsichtsmaßnahmen in Corona-Zeiten

Um größtmögliche Sicherheit für Mutter und Kind angesichts der aktuellen Corona-Situation herzustellen, gelten in unserer Geburtshilflichen Klinik folgende Regelungen:

  • Die Anmeldegespräche zur Geburt finden montags und freitags persönlich und mittwochs und donnerstags telefonisch statt. Bitte vereinbaren Sie zunächst in der 30. Schwangerschaftswoche einen Termin für die Geburtsanmeldung!
  • Ambulante Kontrollen und Behandlungen vor dem Geburtsbeginn finden ohne Begleitperson statt.
  • Schwangere bringen bitte zu Untersuchungen einen tagesaktuellen Schnelltest mit.
  • Bei Symptomen einer möglichen Coronainfektion müssen Schwangere einen negativen PCR-Test vorweisen, der maximal 48 Stunden alt sein darf.
  • Zur Geburt im Kreißsaal gilt für die Begleitperson eine 3G+-Regel (Kontrolle an der Information und im Kreißsaal). Die Begleitperson muss zur Geburt einen tagesaktuellen Test mitbringen und eine FFP2-Maske tragen. Patientinnen unter der Geburt müssen keine Maske tragen.
  • Auf der Wochenbettstation gilt die 2G+-Regel für eine festgelegte, wiederkehrende Begleitperson. Der Impf- bzw. Genesenennachweis und ein tagesaktueller Test müssen vorgelegt werden.
  • Die Besuchszeit wird auf eine Stunde pro Tag limitiert.
  • Bei Schwangeren ist kein Besuch möglich. Bei kritischen Entscheidungen darf die notwendige Begleitperson mit Geltung der 3G+-Regel vor Ort sein.

 

Die Einschränkungen zu Begleitpersonen und Besuchern dienen dem Schutz unserer Mütter und Babys!