18.07.2022

Klinische Kodierfachkraft (m/w/d) für unser Medizincontrolling

Beginn:
zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Abteilung:
Medizincontrolling
Einrichtung:
Klinikum Frankfurt Höchst

Das Klinikum Frankfurt Höchst ist ein leistungsstarker Maximalversorger im größten kommunalen Klinikverbund der Region, der Kliniken Frankfurt Main-Taunus GmbH. In den 22 Kliniken, Instituten und Fachabteilungen werden allein am Standort Frankfurt Höchst jährlich mehr als 37.000 stationäre und 100.000 ambulante Patientinnen und Patienten versorgt. Über 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzen sich täglich mit modernster Diagnostik und Therapie für die Gesundheit der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten ein. Fünf Schulen für pflegerische und nichtärztliche medizinische Fachberufe leisten einen wichtigen Beitrag zum Ausbildungsangebot in der Region. Ein moderner Neubau wird bis 2022 errichtet. Mehr Informationen zu den medizinischen Zentren im Internet unter www.varisano.de 

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Medizincontrolling eine

Klinische Kodierfachkraft (m/w/d)
EG 8 TVÖD-K

Ihre Aufgaben beinhalten unter anderem:

  • selbständige Kodierung stationärer Behandlungsfälle nach den amtlichen ICD- und OPS-Katalogen entsprechend den Deutschen Kodierrichtlinien sowohl im Verlauf als auch bei Fallabschluss, sowie die
  • Übernahme aller aG-DRG relevanten Sachverhalte.
  • Unterstützung bei der Verweildauersteuerung, Beratung und Schulung der Ärzt*innen und Pflegekräfte im Hinblick auf die Dokumentation
  • Mitarbeit bei der Bearbeitung von Krankenkassen- und MD-Anfragen sowie von Widersprüchen
  • Mitwirkung bei der Gestaltung von Projekten und Arbeitsprozessen des Medizincontrollings
  • fachabteilungsübergreifende Zusammenarbeit

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Ausbildung als examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/in absolviert und 
  • idealerweise über eine Fachweiterbildung (z.B. für Intensivpflege und Anästhesie, Onkologie)
  • Weiterbildung zur klinischen Kodierfachkraft bzw. die Bereitschaft zur entsprechenden Weiterbildung 
  • fundierte Kenntnisse im Bereich MS-Office und Krankenhaus-informationssystemen (idealerweise Orbis)
  • Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Organisationsgeschick sowie Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen, sicherer Umgang mit elektronischer Datenverarbeitung, Teamgeist und zielorientiertes Arbeiten runden Ihr Profil ab

Wir bieten Ihnen ein abwechslungsreiches und zukunftsorientiertes Aufgabengebiet an der Nahtstelle zwischen dem Medizinbetrieb eines Klinikums der Maximalversorgung und der Verwaltung sowie einen engen Dialog mit den Kostenträgern und dem MD.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Personalabteilung (069-3106 2046) gerne zur Verfügung.

Wenn Sie Teil unseres Teams werden wollen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung unter bewerbungen-kfh@varisano.de oder unter Angabe Ihrer Emailadresse an:

varisano Klinikum Frankfurt Höchst GmbH
Personalabteilung, 
Gotenstraße 6-8, 65929 Frankfurt am Main 

Hinweise: Wir fördern die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. Frauen sind daher besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar, soweit zwingende dienstliche und betriebliche Gründe nicht entgegenstehen. Bitte schicken Sie an Unterlagen nur Kopien ohne die Verwendung von Mappen, da Bewerbungen nicht zurückgesandt, sondern gemäß der Datenschutzrichtlinien vernichtet werden.
 

Informationspflichten bei Erhebung personenbezogener Daten (gemäß Art. 13, 14 DSGVO)

...des inhaltlich Verantwortlichen
Personalabteilung Klinikum Frankfurt Höchst, Gotenstraße 6-8, 65929 Frankfurt am Main, Tel.:069/3106-2046

...des Datenschutzbeauftragten
Fragen zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten können Sie gerne an den betrieblichen Datenschutzbeauftragten richten unter E-Mail: Datenschutzbeauftragter@KlinikumFrankfurt.de

Wir speichern alle uns zur Verfügung gestellten Informationen von Personen, die sich für eine Tätigkeit in unserem Unternehmen bewerben. Dies gilt sowohl für Bewerbungen auf konkrete Ausschreibungen als auch für Initiativbewerbungen.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung im Bewerbungsverfahren sind Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO i. V. m. § 23 Abs . 1 HDSIG und, soweit Sie eine Einwilligung erteilt haben, etwa durch Übersendung nicht für das Bewerbungsverfahren notwendiger Angaben, Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DSGVO. Möglicherweise werden personenbezogener Daten zusätzlich zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe c DSGVO (bspw. Erfüllung steuerrechtlicher Pflichten) oder auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchstabe f DSGVO (bspw. Verteidigung gegen Rechtsansprüche) verarbeitet

Im Rahmen von Bewerbungsverfahren erfolgen keine Datenerhebungen bei Dritten, es sei denn, es liegt eine Einwilligung Betroffener vor. Daher werden alle Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, erhoben und verarbeitet. Zu diesen gehören in der Regel:

  • Personenstammdaten: Name, Anschrift, Telefonnummer, E-Mailadresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit
  • Daten zum schulischen und beruflichen Werdegang: Name und Art der Firma/Bildungseinrichtung, Art der Tätigkeit/Ausbildung, Dauer der Tätigkeit/Ausbildung, weitere Qualifikationen, Fort- und Weiterbildungen
  • persönliche und soziale Eigenschaften: gegebenenfalls in der Bewerbung angegebene Behinderungen

Ihre Bewerbungsunterlagen werden ausschließlich innerhalb des Klinikums an die betreffende Fachabteilung / Fachklinik und die Personalabteilung weitergeleitet. Es erfolgt kein Datentransfer Ihrer an Dritte außerhalb des Klinikums, sofern Sie hierfür keine Einwilligung erteilt haben. Die im Rahmen des Bewerbungsprozesses erhobenen Daten werden insbesondere auch nicht an Empfänger in Drittstaaten weitergeleitet.

Die Speicherdauer für Bewerbungsunterlagen beträgt maximal 6 Monate. Innerhalb dieser Zeit wird die Bewerbung geprüft und die Informationen stehen bis zum Ablauf der Speicherdauer zur Verfügung, auch um spätere Anfragen (z. B. Anforderung von Unterlagen, Absagen etc.) qualifiziert beantworten zu können.

Bewerber/innen haben jederzeit das Recht auf Auskunft über die sie betreffenden personenbezogenen Daten. Darüber hinaus bestehen weitere Rechte auf Berichtigung, Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung („Sperrung“). Sofern gesetzliche und/oder vertragliche Regelungen zur Dokumentation und Archivierung Vorrang vor Löschungswünschen genießen, können die Daten bis zum Ablauf der Aufbewahrungsfristen gesperrt werden. Zur Wahrnehmung der Rechte können sich Betroffene an die oben genannten Verantwortlichen im Unternehmen oder die betriebliche Datenschutzbeauftragte wenden.

Sie haben das Recht sich bei der Verletzung oder Missachtung Ihrer Datenschutzrechte an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden:
Der Hessische Datenschutzbeauftragte, Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden, Tel.: 0611/1408-0, Fax: 0611/1408-611, E-Mail: poststelle@datenschutz.hessen.de

Bitte beachten Sie, dass über den E-Mail-Kontaktweg ggf. keine verschlüsselte und/oder signierte und somit sichere Kommunikation möglich ist. Für die Versendung von sensiblen Informationen ist es empfehlenswert, den Postweg zu nutzen.